Aktuelles

Gewerbeschau

Die Gewerbeschau in der Schwarzwaldhalle in Ottenhöfen war mit über 26 beteiligten Gewerbetreibenden eine rundum gelungene Veranstaltung!

 

Das Meisterstück von Silvia Decker im 'BM 12'

 

Die Redaktion der Fachzeitschrift 'BM Bau- und Möbelschreiner' hat das Meisterstück von Silvia Decker in der
aktuellen Ausgabe 'BM 12' veröffentlicht.

BM ist das führende Fachmagazin in den Bereichen Möbel- und Innenausbau, Bauelementefertigung, -montage und -vertrieb und veröffentlicht in jeder Ausgabe ausgewählte, herausragende Meisterstücke:

 

 

 

Silvia Decker legt die Meisterprüfung erfolgreich ab

Wir gratulieren Silvia Decker zur bestandenen Meisterprüfung im Schreinerhandwerk!

Silvia legte im September 2011 die Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Karlsruhe sehr erfolgreich ab und erhielt für ihr Meisterstück den Design-Preis 'Gute Form' des Schreinerhandwerks.

 

Silvia über ihr Meisterstück:

Da ich als Frau im Handwerk ab und zu an die Grenzen meiner körperlichen Kraft stoße, war die Grundidee für mein Meisterstück ein Möbel aus vielen kleinen und leichten Korpussen zu fertigen. Entstanden ist eine hängende Anrichte in Tulpenbaum und Lack, die durch Form, Material und Farbe auffällt. 
Sieben kleine Korpusse ergeben ein Ganzes und bieten Platz für Geschirr, Gläser, Besteck und weitere Tischutensilien. 
Die Korpusse sind aus Light-Wood-Balsaplatten mit MDF-Deck sowie Pappel-Furniersperrholz auf Gehrung verleimt und mit Rampa- Muffen und Flachkopfschrauben verbunden. Die Türen sind stumpf einschlagend und mit Bändern der Kröpfung L angeschlagen. Eine Zuhaltung ist durch überfurnierte Magnete gewährleistet. Alle Schubkästen sind mit gedämpften mechanischen Vollauszügen geführt. Schlichte, unauffällige Edelstahlplättchen dienen als Griffe.

Der äußere linke Korpus ist in Tulpenbaum furniert, hat eine Tür und bietet Platz für einen Flaschenkühler sowie Sektgläser. Der Korpus rechts daneben ist deckend lila lackiert und beinhaltet einen Schubkasten in dem Eierbecher, Eieröffner und Glasuntersetzer ihren Platz finden. Des Weiteren befindet sich in diesem Schubkasten ein Einsatz, der je eine Salz- und Pfeffermühle sowie Zahnstocher aufnimmt und während des Essens auf dem Tisch platziert werden kann. Bei geöffnetem Schubkasten hat man auch Zugriff auf Vorlegeplatten, welche in der oberen Hälfte des Korpus untergebracht sind. 
Der mittlere, obere Korpus mit Drehtür ist beige lackiert und macht den Eindruck, als würde er schweben. Ein Fachboden unterteilt diesen Korpus und bietet Platz für Schüsseln, Saftgläser und Schnapsgläser. Der größte Korpus in der Mitte ist in Tulpenbaum furniert. Darin befindet sich ein großer Schubkasten für Suppen- und Essteller sowie Kuchenteller und Untertassen. Um die Tellerstapel vor Verrutschen zu sichern, wird jeder Tellerstapel in einem Tellerhalter untergebracht. Die Griffe des Tellerhalters sind verstellbar und passen sich somit individuell jedem Tellerdurchmesser an. Ein weiterer Vorteil des Tellerhalters ist, dass der komplette Tellerstapel zum Eindecken bequem herausgenommen werden kann.
Der nächste Korpus ist lila lackiert und besitzt zwei Schubkästen. Ein Schubkasten mit einem Einsatz für Besteck ist im oberen Bereich untergebracht. Der Boden des Schubkastens ist mit Linoleum belegt. Rechts unten befindet sich die zweite Hälfte dieses Korpus, die mit zwei Durchdringungen abgetrennt wurde und einen klassisch geführten Schubkasten als Geheimfach bietet. Dieses Geheimfach ist durch Antippen zu öffnen und kann vollständig herausgenommen werden. Unterhalb dieses Elements hängt ein beige lackierter Korpus, der mit einer Tür verschlossen wird und einen Fachboden besitzt. Tassen, Dekanter und eine Karaffe finden darin ihren Platz. Der rechte, äußere Korpus für Weingläser ist wiederum in Tulpenbaum furniert und mit einer Tür ausgestattet.